UP ON. Das neue grüne Polymergemisch mit Polypropylen als überwiegender Bestandteil

Neue rentable Anwendungen für innovative Technopolymere und herkömmliche Polymere in der Möbelindustrie.

Bis vor Kurzem hat Polycarbonat seine bekanntesten Anwendungen in der Herstellung von Gegenständen für die Verbraucherelektronik gefunden (dank seiner elektrischen Eigenschaften vor allem für CDs und DVDs), wie auch in technischen Avantgardelösungen im Hochbau überall dort, wo einerseits extreme Transparenz, viel Lichteinfall und Leichtigkeit gefragt sind, andererseits jedoch gleichzeitig auch extreme Widerstandsfähigkeit des Materials. Für letztere Anwendung ist Polycarbonat sowohl wegen seinen herausragenden optischen Eigenschaften (dieses Material hat eine bessere Transparenz als die meisten Silikatglassorten) als auch wegen seines gegenüber Glas geringeren Gewichts und seiner gleichzeitig hohen Festigkeit geeignet (Polycarbonat ist besonders stoß- und schlagfest und ist dazu in der Lage, starkem Druck statischer und dynamischer Art sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung Stand zu halten). Darüber hinaus ist auch die Möglichkeit, Polycarbonat mit Gasspritzgussformen zu bearbeiten sehr vorteilhaft. Im Gegensatz hierzu können die herkömmlichen und billigeren Glasersatzmaterialien, wie z. B. Acrylglas (technisch ausgedrückt handelt es sich um Methylmetacrylat, im Handel wird es Acrylglas oder Plexiglas genannt), lediglich von flachen Scheiben ausgehend thermisch geformt werden.

Was die Möbelindustrie anbelangt, und zwar insbesondere die Stühle, wurde Polycarbonat bisher lediglich im gehobenen Preisbereich der Designermöbel verwendet, wo die Brillanz der Polycarbonat-Oberfläche mit innovativen Designmöglichkeiten dank der durch die Technik des Gasspritzgusses gewährleisteten Formfreiheit kombiniert wurde. Der durchschnittliche Preis dieser Produkte hatte sie bisher außerhalb der Reichweite des Durchschnittsverbrauchers gerückt und hatte dafür gesorgt, dass sie lediglich von elitären und innovativen Verbrauchern erstanden wurden.

Im Gegensatz hierzu sieht GRANDSOLEIL ihre Mission darin, Polycarbonat in die Reichweite des durchschnittlichen Konsumenten zu bringen und es auch gegenüber des herkömmlichsten aller in der Möbelindustrie verwendeten Materialien, nämlich des Holzes, wettbewerbsfähig zu machen. Dank des hohen Qualitätsniveaus und der Effizienz ihrer Produktion, die auf die bei den Pressen und Spritzformen verwendete Avantgardetechnik zurückzuführen sind, und dank der optischen Eigenschaften und der extremen Festigkeit des Polycarbonats, die die Entwicklung von Strukturen und Formen in höchster Ausdrucksfreiheit ermöglichen, ist GRANDSOLEIL heute dazu in der Lage, den herkömmlichen Unterschied zwischen Innen- und Gartenmöbeln zu überkommen. All dies wird durch die besondere Vielseitigkeit des Polycarbonats (und der innovativen aus Polypropylen gewonnenen Technopolymere) ermöglicht, ein Material, das als interessante, optisch überlegene Alternative zu verschiedenen herkömmlichen Materialien wie z. B. Holz vermarktet werden kann und in Bezug auf Festigkeit und Leichtigkeit vergleichbare bzw. sogar überlegene Ergebnisse gewährleistet. Die Kratzfestigkeit wird sowohl durch optimale chemische Polycarbonat-Rezepturen als auch durch spezifische Oberflächenbehandlungen erhöht. Beides ist zum Beispiel bei Metacrylat kaum realisierbar, ein Material, das leider immer sehr kratzanfällig ist. Unter Berücksichtigung des Zusammenspiels all dieser Möglichkeiten, die insgesamt große Absatzmengen gewährleisten, richtet das Unternehmen GRANDSOLEIL sein Design bewusst an der großen, klassischen Tradition des italienischen Stuhls zwischen den fünfziger und neunziger Jahren aus, der überwiegend aus Holz hergestellt wurde, und achtet hierbei auf eine Neuinterpretation dieser Tradition, auch in Anbetracht der vom Polycarbonat ermöglichten neuen Ausdrucksformen.

Auch im Vergleich zum einfachen Stuhl mit Metallbeinen und Sitzfläche aus wärmegeformtem Acryl ist GRANDSOLEIL dank der beträchtlichen Effizienz und Geschwindigkeit in der Herstellung von Polycarbonat-Produkten dazu in der Lage, die Kosten letzterer in starke Nähe zu denjenigen von Produkten aus Metacrylat zu rücken, ohne auf den Vorteil des Polycarbonats zu verzichten, Druck und Gewicht besser Stand zu halten und eine bessere Stoßfestigkeit aufzuweisen. Im Gegensatz hierzu bricht Metacrylat, vor allem, wenn es einer bedeutenden Wärmeformung unterzogen und perforiert worden ist, leichter und oft auf unvorhersehbare Weise, insbesondere unter der Auswirkung von Stoßkräften.

Darüber hinaus gewährleistet Polycarbonat eine bessere Transparenz als Metacrylat (das nie ganz so durchsichtig wie Silikat-Glas ist). Dies ist ganz besonders in den ungefärbten Versionen von Bedeutung, wo das Metacrylat einen gelblichen Grundton aufweist, der nie vollständig entfernt werden kann. Der Vergleich mit Metacrylat ist jedoch auf einige wenige Beispiele beschränkt, da dieses Material wegen der durch die Wärmeformung vorgegebenen Einschränkung auf das Bearbeiten von flachen Materialscheiben nur für einfache Sitzflächen und nicht für vollständige Stühle verwendet werden kann. Hierin liegt im Gegensatz, dank der Technik der Gasspritzformen, das eigentliche Potential des Polycarbonats. Polycarbonat verleiht dem Stuhldesign volle Freiheit.

Das letzte, jedoch nicht weniger wichtige Detail besteht in der Verwendung von innovativen Technopolymeren neben dem Polycarbonat. Diese Technopolymere werden aus Polypropylen gewonnen (IGAP hat für diese Materialien die Handelsmarken und eingetragen) und versetzen unsere Kunden in die Lage, Stühle mit besonderer Oberflächenbrillanz im Stil „high glossy“ anzubieten, die bei der Linie UPON in einem niedrigeren Preisbereich in der Nähe desjenigen der Stühle aus herkömmlichem Polypropylen liegen. GRANDSOLEIL ist dabei, dies Schritt für Schritt auch für sehr leichte und strukturell komplexe Stühle zu ermöglichen, mit der Absicht, in einer sehr nahen Zukunft auch Stühle mit verchromten Metallbeinen mit einzuschließen.

Auch dies wird für den Markt eine wichtige Erneuerung darstellen, da die brillanten und besonders glänzenden Oberflächen in der nächsten Zukunft sicherlich sehr gefragt sein werden, vor allem bei den jungen Verbrauchern.

B-Side

Verfügbare Farben:

Little Rock

Verfügbare Farben:

Nilo

Verfügbare Farben:

Stuhl Femme Fatale

Verfügbare Farben:

Gruvyer

Verfügbare Farben:

Joker

Verfügbare Farben:

Cristal light

Verfügbare Farben:

Hypnotic

Verfügbare Farben:

Stuhl Dune

Verfügbare Farben:

Lollipop

Verfügbare Farben:

Candy mat

Verfügbare Farben:

Stuhl Groove

Verfügbare Farben:

Calima

Verfügbare Farben:

Aeterna

Verfügbare Farben:

Lollipop Schlitten

Verfügbare Farben:

Candy mat Schlitten

Verfügbare Farben:

Groove Schlitten

Verfügbare Farben:

Calima Schlitten

Verfügbare Farben:

Aeterna Schlitten

Verfügbare Farben:

Lollipop

Verfügbare Farben:

Candy mat

Verfügbare Farben:

Stuhl Groove stapelbare

Verfügbare Farben:

Calima stapelbare

Verfügbare Farben:

Sunshine

Verfügbare Farben:

Fashion

Verfügbare Farben:

Temptress

Verfügbare Farben:

Florence

Verfügbare Farben:

London

Verfügbare Farben:

Ice

Verfügbare Farben:

Cream

Verfügbare Farben:

Woody

Verfügbare Farben:

Cocco

Verfügbare Farben:

Stuhl Gruvyer polypropylene

Verfügbare Farben:

Gruvyer polypropylene

Verfügbare Farben:

Paris polypropylene

Verfügbare Farben:

Stuhl Rome

Verfügbare Farben:

Stuhl Venice

Verfügbare Farben:

Paris polypropylene

Verfügbare Farben:

Stuhl Venice

Verfügbare Farben:

Sphere

Verfügbare Farben:

Sphere Schlitten

Verfügbare Farben:

Spider

Verfügbare Farben:

Spider Schlitten

Verfügbare Farben:

Marte

Verfügbare Farben:

Mercurio

Verfügbare Farben:

Stuhl Boulevard

Verfügbare Farben:

Sessel Boulevard

Verfügbare Farben:

Tisch Boulevard

Verfügbare Farben: